Tracking von Webseitenbesuchern

Einleitung

Das Trackingmodul soll es Ihnen ermöglichen, bestimmte Aktionen eines identifizierten Besuchers Ihrer Webseite als Ereignisse im Quentn Campaignbuilder zu nutzen. Bevor auf die technischen Hintergründe und Voraussetzungen eingegangen wird, soll das Ganze an folgendem Beispiel veranschaulicht werden.

Nehmen wir an, Sie betreiben eine Webseite und senden über Quentn einen Newsletter, der einen Link auf diese Seite enthält. Nun klickt ein Empfänger diesen Link und wird über Quentn auf Ihre Webseite geleitet. Von nun an weiß Quentn, falls dieser Besucher die Webseite erneut besucht, um welchen Ihrer Kontakte es sich handelt.

Der Besucher sieht sich daraufhin verschiedene Seiten Ihrer Webseite an und verbringt schließlich eine halbe Stunde in der Kategorie "Katzen". Wenn Sie eine Kampagne entsprechend konfiguriert haben, können Sie dieses Verhalten zum Anlass nehmen dem Kontakt das Tag "Interessiert sich für Katzen" zuzuweisen.

Der selbe Besucher schaut einige Tage später wieder auf Ihrer Webseite vorbei. Nach verschiedenen Seitenaufrufen landet er auf einer Seite auf der Sie ein YouTube-Video über ein bestimmtes Fellpflegeprodukt eingebettet haben. Quentn bemerkt, dass der Besucher dieses Video zu mehr als 80% tatsächlich angeschaut hat. Nun kann dadurch eine E-Mailsequenz gestartet werden, die dieses Produkt konkret zum Kauf anbietet.

Wie Sie sehen, können bestimmte Aktionen des Besuchers auf der Webseite Ereignisse auslösen. Folgende Aktionen können erfasst und genutzt werden:

Ein Besucher hat...

  • ... die Webseite besucht. (Beispiel.: http://quentn.com)
  • ... einen konkreten Pfad besucht (Beispiel.: http://quentn.com/dankseite.html)
  • ... eine Kategorie besucht (Beispiel.: http://quentn.com/katzenvideos/*)
  • ... hat mindestens eine bestimmte Zeit auf der Webseite verbracht.
  • ... hat mindestens eine bestimmte Zeit auf einem konkreten Pfad verbracht.
  • ... hat mindestens eine bestimmte Zeit in einer Kategorie verbracht.
  • ... ein Video gestartet.
  • ... ein Video wurde bis zu einer bestimmten Stelle angeschaut.
  • ... ein Video wurde eine bestimmte Zeit lang angeschaut.
  • ... ein Video wurde komplett angeschaut.
  • ... eine Benutzerdefinierte Aktion ausgelöst.
 

Tipp:

Falls Sie Ihren Kunden eine Handy-App anbieten, können Sie auch Aktionen innerhalb der App als Ereignis verwenden. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei unserem Support (http://support.quentn.com).

Alles was Sie dafür tun müssen ist ein Stück Java Script in Ihre Webseite einbauen und entsprechende Kampagnen anlegen.

 

Ablauf

Um erfolgreich Aktionen Ihrer Webseitenbesucher als Ereignisse in Kampagnen zu verwenden, müssen mehrere Schritte ausgeführt werden. Diese sind:

  • Anlegen der Domain, auf der Aktionen erfasst werden sollen.
  • Java Script Code Snippet in Ihre Webseite einfügen. (Diesen Schritt müssen Sie außerhalb von Quentn auf Ihrer eigenen Webseite durchführen!)
  • Ereignisse anlegen, also Aktionen definieren, die später im Campaignbuilder zur Verfügung stehen sollen.
  • Ein Ereigniselement in eine neue oder bestehende Kampagne einfügen.

 

Damit das Tracking von Besuchern funktioniert müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein.

  • Der Besucher muss Java Script in seinem Browser aktiviert haben - das ist bei meisten Browser der Standard.
  • Es kann sein, dass Browserplugins wie z. B. Ad-Blocker oder ähnliches verhindern, dass das Java Script von Quentn mit dem Server kommuniziert.
  • Der Besucher muss identifiziert sein. Durch den Einsatz von Cookies kann eine Webseite erkennen, ob ein Besucher mit dem selben Browser schon einmal auf der Seite war. Jedoch ist zu diesem Zeitpunkt erstmal noch nicht bekannt, wer dieser Besucher ist. Erst wenn der Besucher eine Aktion ausführt, die ihn identifiziert, weis die Webseite (in diesem Fall das Quentn System), wer er ist und kann das Verhalten einem Kontakt zuordnen und gegebenenfalls Ereignisse auslösen. Eine identifizierende Aktion kann das Klicken eines trackbaren Links in einer E-Mail sein oder die Eingabe der E-Mailadresse in einem Formular. In letzterem Fall muss die Dankeschön-Seite eine Seite auf der eigenen Webseite sein. Würde man hier die Standardseite von Quentn verwenden, könnte der Cookie-Eintrag nicht gesetzt werden, da eine Domain immer nur die eigenen Cookies lesen und schreiben kann. Ebenso ist es möglich einen Benutzer anhand einer E-Mail Adresse zu identifizieren, die ein Drittanbieter als Query-Parameter an einen Link auf Ihre Webseite anhängt. Das kann z. B. passieren, wenn ein Besucher nach einem Kauf auf eine Dankschön-Seite weitergeleitet wird.
  • Cookies müssen zugelassen werden und sollten nicht gelöscht werden. Selbst wenn ein Besucher sich identifiziert hat, aber keine Cookies zulässt, kann bei einem weiteren Seitenaufruf bzw. einer neuen Session keine Zuordnung mehr stattfinden. Das gleiche gilt auch, wenn der Besucher irgendwann alle bis dato angefallenen Cookies aus seinem Browser löscht. Dann ist eine neue, identifizierende Aktion erforderlich.
 

Hinweis

Ein Ereignis zündet nur einmal pro Session, auch wenn ein Besucher innerhalb einer Session eine Ereignisbedingung mehrmals erfüllt. Nach einer Inaktivität von 30 Minuten wird ein Besuch als neue Session gewertet. Unter Umständen kann durch JavaScript Anfragen im Hintergrund die Inaktivität nicht korrekt gemessen werden.

 

Statistik

Neben der Status Ansicht im Campaingbuilder bietet Quentn noch weitere Möglichkeiten Statistiken über Ihre Webseitenbesucher und die gezündeten Ereignisse einzusehen. Auf der Übersichtsseite Analytics finden Sie zu jeder angelegten Domain den Menüpunkt Statistik. Dieser zeigt verschiedene Kurven für einen frei wählbaren Zeitraum. Besucher zeigt alle erfassten Besucher Ihrer Webseite an, auch die nicht identifizierten. Wiederkehrende Besucher zeigt alle Besucher, auch nicht identifizierte, die Ihre Seite bereits zuvor schon mindestens einmal besucht haben. Geräte zeigt mit welchen Endgeräten (z. B. PC oder Smartphone) Ihre Seite besucht wurde. Standorte zeigt Ihnen die ungefähren geografischen Standorte Ihrer Besucher. Ereignisse zeigt welche Ereignistypen wie oft gezündet haben.

Informationen über einen konkreten Besucher findet man unter Kontakte Kontakt bearbeiten. Wenn man den Reiter "Tracking info" auswählt, sieht man die Daten, die während der letzten Webseitenbesuche dieses Kontakts gesammelt wurden. Die angezeigten Informationen reichen aus Performancegründen nur eine gewisse Zeit in die Vergangenheit zurück. Hier sieht man z. B. wann die letzten Besuche stattgefunden haben, mit welchen Endgeräten der Kontakt unterwegs war und von welchen Orten aus die Anfragen kamen.