Änderungen an einer Sequenz

Sie können jederzeit an einer Kampagne Änderungen vornehmen, auch, wenn diese bereits veröffentlicht ist. 

    Änderungen an einer Sequenz

    Gehen wir davon aus, Sie haben eine Kampagne gebaut, in unserem Beispiel bestehend aus einem Formular, der Bestätigung sowie einer Sequenz. Diese Kampagne haben Sie veröffentlicht und es sind schon einige Kontakte durchgelaufen. Wenn die Kontakte das letzte Element durchlaufen haben, stoppen sie, denn es geht ja nicht weiter.

    Nun bauen Sie nachträglich noch eine weitere Sequenz an. 

    Nachdem Sie Ihre Änderungen vorgenommen haben, klicken Sie auf "Veröffentlichen". Nun können Sie bestimmen, für wen die Änderungen gültig sein soll:

    • Für alle Kontakte - also auch die, die bereits die Kampagne durchlaufen haben? Dann wählen Sie "Kontakte weiter bewegen".
    • Nur für neue Kontakte? Dann wählen Sie "Nicht weiterbewegen".

    ACHTUNG: Nur gestoppte Kontakte sind von der Weiterleitung betroffen, also Kontakte, die die Kampagne bis zum (alten) Ende durchlaufen haben und nicht mehr weiter kamen. (Im Status Modus der rote Kreis mit dem weißen Quadrat.)
    Die Weiterleitung gilt nicht für Abbrecher, also Kontakte, die entweder den DOI nicht vollzogen haben oder das Ende eines Datums-Timers überschritten haben. (Im Status Modus der rote Kreis mit dem weißen horizontalen Strich.)

    Änderungen an einem Timer

    Bedenken Sie: Alle Änderungen greifen nur für Kontakte, die neu auf das geänderte Element kommen.

    Beispielsweise setzen Sie in einer Sequenz einen Timer. Dieser bestimmt, dass die nächste E-Mail um 10 Uhr versendet wird. Kontakte, die nun also auf das Element kommen, warten bis 10 Uhr, bevor die nächste Aktion stattfindet.

    Nun nehmen Sie in der Zeit Änderungen vor und setzen den Timer z. B. auf 9 Uhr. Nachdem Sie die Änderungen gespeichert und veröffentlicht haben, werden alle Kontakte, die neu auf das Element kommen, bereits 9 Uhr die nächste E-Mail erhalten. Die Kontakte jedoch, die schon auf dem Element gewartet haben, bekommen erst 10 Uhr die nächste E-Mail.

    Hinzufügen von Ereigniselementen an Sequenz

    Auch hier gilt wieder: Alle Änderungen greifen nur für Kontakte, die neu auf das geänderte Element kommen. Wenn Sie nachträglich an einer Sequenz ein Ereigniselement anfügen, z. B. "Hat E-Mail-Link geklickt", dann wird der Link-Klickt erst bei den Kontakten überwacht, die nach der Änderung in die Sequenz kommen.

    Sie haben z. B. eine Sequenz mit 5 E-Mails, jede mit einem Link versehen. Die ersten Ihrer Kontakte befinden sich schon in der Sequenz und haben die ersten beiden Mails erhalten. Nun fügen Sie das Ereigniselement "Hat Link geklickt" an die Sequenz, weil Sie auf das Ereignis gesondert reagieren möchten. Ob der Link geklickt wurde, wird nicht für die Kontakte getrackt, die sich schon in der Sequenz befinden! Nur neue Kontakte werden hier berücksichtigt.